Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 154 mal aufgerufen
 Pferdeflüsterer
Sina Offline




Beiträge: 825

04.06.2008 15:03
Summer 3.Bericht Zitat · antworten

Heute ging ich wieder zu Summer. Gestern hatten wir erst einen kleinen Spaziergang gemacht und dann habe ich ihn wieder ins Round Pen geführtt und die Übung wiederholt, die ich schonmal mit ihm geacht hatte. Ich nahm die Gerte und scheuchte ihn damit in der Halle rum, was sich komisch anhört, aber wirklich hilft, dass er weiß die Gerte tut ihm nichts. Er war immer noch total panisch, sobald er die Gerte sah, aber ich hatte das Gefühl, das würde sich in den nächsten Tagen legen. Heute ging ich zu ihm, putzte ihn und brachte ihn wieder ins Round Pen. Ich ließ ihn kurz laufen und holte dann die Gerte. Ich konnte mich Summer ungefähr auf 10 Meter nähe heranwagen, aber dann wich er mir aus, und legte die Ohren zurück. Ich redete mit sanfter Stimme auf ihn ein und strich mit der Gerte über den Hallenboden. Er behielt mich im Auge, aber hatte noch immer einen ängstlichen Blick. "Okay, so geht es erstmal nicht weiter", dachte ich mir. So würden wir es vielleicht in 2 Monaten oder so geschafft haben, aber es gab dennoch eine andere Metode mit der ich ihn schneller von seiner Angst befreien könnte. Ich leiß ihn im Round Pen, während ich Amaretto aus der Box holte. Fireball konnte ich nicht nehmen, da er wie Summer auch ein Hengst war, und das hätte sicherlich zu Problemen geführt. Also führte ich meinen gutmütigen Amaretto ins Round Pen und nahm wieder die Gerte zur Hand. Amaretto blickte mich verwirrt an, blieb jedoch still, als ich mit der Gerte über seinen Hals und seinen Rücken strich. Summer beobachtete uns, aber blieb trotzdem auf Abstand. Ich ließ Amaretto an der Gerte schnuppern, zog sie aber weg, als er anfing an ihr zu knappern. Dann fuchtelte ich ein bisschen mit der Gerte rum, aber Amaretto blieb total locker. Summer zuckte ein bisschen zusammen, aber er merkte das Amaretto auch keine Angst hatte, also beruhigte er sich schnell wieder. Dann löste ich den Strick von Amarettos Halfter und ließ ihn ebenfalls laufen. Ich stellte mich in die Mitte des Roun Pens und kehrte Sumemr den Rücken. So wurde er neugierig, und kam langsam auf mich zu. Da ich imme rnoch die Gerte ind er Hand hatte, blieb er ein paar Meter von mir enfernt stehen und reckte den Hals. Er schon ein ganzes Stück näher gekommen als sonst, daraus schloss ich das diese Metode wrkte. Bevor Summer das interesse verlor und wieder umkehrte, hob ich langsam die Gerte an. Er hob abprupt den Hals und trat einen Stück zurück. Dann lief ich vorsichtig auf ihn zu, aber er wich wieder aus und legte die Ohren zurück. "Schon gut, Summer. Machen wir Schluss für Heute. Das hast du fein gemacht. Ich legte die Gerte weg, und befestigte die Stricke an den Halftern von Amaretto und Summer. Amaretto band ich schnell auf dem Putzplatz an, da ich ihn gleich noch reiten wollte, und Summer führte ich auf die Weide. Dort bekam er noch eine saftige möhre, und ein paar Streicheleinheiten bevor ich die Koppel verließ und zu Amaretto zurücklief.

_______________________________


Mayleen Offline




Beiträge: 2.396

04.06.2008 16:49
#2 RE: Summer 3.Bericht Zitat · antworten

gut =) 5 punkte und dein geld

----------------------------------

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen